Pete Townshend

Discographie Pete Townshend

Mit White City landete er seinen letzten und größten Solo-Erfolg, was Pete Townshend wohl vor allem der Hit-Single "Face The Face" zu verdanken hatte, die auch in Deutschland die Charts stürmte. Dabei ist seine Solo-Arbeit nicht nur ambitioniert, sondern wirklich herausragend gut und braucht sich hinter seinen Songs, die er für die Who schrieb, nicht zu verstecken. Viele Fans sagen sogar, dass er gerade in den 1980er Jahren seine besten Kompositionen für seine Soloalben verwendete.

"Who Came First" heißt das Erstlingswerk des Who-Gitarristen, gefolgt von "Rough Mix", jenem Album, das Townshend gemeinsam mit Ronnie Lane von den Small Faces 1976/1977 aufnahm. Dennoch bezeichnete er sein 1980 Solo-Album "Empty Glass" als sein erstes richtiges Solo-Album, was wohl auch daran liegt, dass "Who Came First" nichts anderes als eine Sammlung von Demos war. Sein persönlichstes Album mag dagegen "(All The Best Cowboys Have) Chinese Eyes" sein, ein Album, das er nach Überwindung seiner Drogen- und Alkoholprobleme der Jahre 1982 aufnahm. Darüber hinaus veröffentlichte Townshend drei Alben mit Demoaufnahmen. Schließlich erschien anlässlich der Premiere von "Lifehouse" im Februar 2000 eine sechser CD-Box mit allen Demos, die er für das Projekt schrieb. Alle Studio-Alben sowie die "Scoop"-Serie liegen mittlerweile wiederveröffentlicht mit zum Teil tollen Bonus-Stücken vor.

Einblicke in seine Livearbeit bekommen Townshend-Fans auf der sogenannten Signature-Reihe. Hier zeigt er sein ganzes Können, mal als Solo-Künstler, mal als Mitglied einer großen Band.

Alle CDs von Pete Townshend kann man über seine kommerzielle Website www.eelpie.com beziehen. Nur hier gibt es die erwähnten Live-CDs der Signature-Reihe.

Go to top